Kinderhilfswerk Ukraine e.V.
Kinderhilfswerk Ukraine e.V.

Alle aktuellen Informationen zu unseren Arbeiten in der Ukraine

Neue Sammlung am Sammellager in Laufenburg/Rhina, Säckinger Straße 67 (neben Schluchseewerke AG)

 

09.05.2022 und 10.05.2022 von 10.00 - 13.00 Uhr

 

Dringend gebraucht werden neben Sommerkleidung und Schuhen wieder ganz besonders

     - Hygienemittel

     - Lebensmittel in Dosen (Ravioli, Eintopfe, Wurst, etc.)

     - Dauerlebensmittel

 

Samstag, 30.04.2022

 

 

die aktuellen Bilder zeigen, das die Hilfe nicht abreisen darf . . . .

 

Dienstag, 12.04.2022

 

Der nächste LKW aus Laufenburg ist angekommen und wird entladen. Die Zollbehörden an den Grenzen sind in dieser Zeit unglaublich kooperativ und schnell. Die Fahrzeuge verlieren keine Zeit mit den Hilfsgütern.

Vielen Dank an die Helfer vor Ort, die fast täglich Hilfslieferungen ausladen und wieder verschicken.

Montag, 11.04.2022

 

Die Verteilung vor Ort läuft auf Hochtouren. LKW´s werden beladen und Richtung Osten und Süden geschickt. Überall in den befreiten Gebieten werden Verteilstellen errichtet. Die Menschen stehen oft sehr lange an, um etwas zu Essen für die nächsten Tage zu erhalten. Eine unbeschreibliche Dankbarkeit entgegenen wird den Helfern entgegengebracht. Oft haben die Menschen erstmals eine Anlaufstelle um von ihren Erlebnissen zu berichten.

Dank Ihnen, gibt es diesen Dienst.

Sonntag, 10.04.2022

 

Ein besonderes Erlebnis, durften wir am Sonntagabend geniessen. Die Musikschule Waldshut gestaltete ein Solidaritätskonzert in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Waldshut-Tiengen in der Stadthalle Waldshut zu Gunsten der Arbeit des Kinderhilfswerk Ukraine e.V.. Eine Mischung aus Klassik, Rock und Pop feselte eine gefüllte Stadthalle. Das Kulturamt der Stadt stellte die Stadthalle Waldshut als besondere Ausnahme kostenlos zur Verfügung und beteiligte sich an der Herstellung der Plakate, Flyer und Programme für das Event.

Bislang wurden Spenden von fast 5.000 € gesammelt. Danke an alle Spender

Samstag, 09.04.2022

 

Und wieder einer beladen . . . Danke an alle Helfer. 20 Tonnen Hilfsgüter konnten am Samstag wieder auf den Weg in Ukraine geschickt werden. Darunter 5 Tonnen Lebensmittel, 3 Tonnen Hygieneartikel und Medizin sowie 4 Tonnen Bettwäsche, Handtüscher und Gebrauchstextilien. Ein ganz großer Dank an alle Spender.

Wir sagen wieder Danke. . .

Donnerstag, 24.03.2022

 

Heute konnte noch ein dringend benötigter Krankentransporter erworben werden. Das Fahrzeug wird nun ausgerüstet und geht zügig in Richtung Ukraine.

Wir sagen den Sponsoren herzlichen Dank.

Mittwoch, 23.03.2022

 

Eine Plastiktüte mit Lebensmitteln reicht aus um Freude zu bereiten. Die Verteilung läuft auf Hochtouren. Die Menschen vor Ort leisten unbeschreibliches. Und die Fahrer riskieren täglich Ihr Leben. Sorgen Sie mit uns zusammen, das dies nicht abreißt und beten Sie für die Bewahrung derer, die vor Ort diese Arbeit erledigen.

Jemanden Freude zu bereiten, ist ein großer Schatz.

Dienstag, 22.03.2022

 

Der LKW vom Samstag ist angekommen. Ununterbrochen wird entladen, portioniert und verteilt auf dem Gelände der Mission in Sarny.

Ihr macht es möglich. Danke . . .

Super Idee . . . und alles zu Gunsten der Flüchtlinge aus der Ukraine

 

Ein Cart-Rennen zu Gunsten der Flüchtlingshilfe in der Ukraine. Was für eine Idee. Es gibt keinen Lebensbereichbereich mehr, der sich nicht engagiert. Wir sagen Danke an die Rennfahrer.

Samstag, 19.03.2022

 

Und wieder konnte Dank vieler freiwilliger Helfer ein nächster Hilfstransport für die Ukraine beladen werden. Diesmal war es das THW Laufenburg, das die Beladung mit ihrer Technik unterstützte. Neben einer großen Menge an Lebensmittel und Hygienartikeln, spendete ein regionales Krankenhaus eine große Menge an Desinfektionsmitteln für Krankenhauser und Lazarette. Eine Gruppe Studenten aus St. Gallen organisierte eine gezielte Sammlung und steuerte dem Transport wichtige Medikamente und medizinische Produkte bei.

Wir sagen wieder Danke an Helfer und Spender.

Mittwoch, 09.03.2022

 

Der LKW, der am Samstag, 05.03.2022 von so vielen fleißigen Helfern geladen wurde, ist in Sarny angekommen. Viele wichtige Dinge wurden sofort auf Kleinbusse verteilt und ins Landesinnere verbracht. Ein großer Teil Schlafsäcke und Iso-Matten wurden dem ukrainischen Militär übergeben, die es gestern in der Mission für Lazarette angefragt haben. Vielen, vielen Dank nochmals an alle Helfer . . . . Hier noch ein Dankesgruß des Missionsleiters: Dankesgruß

Montag, 07.03.2022

 

Der Flüchtlingsstrom reist nicht ab. Immer mehr Menschen und immer mehr Schicksale treffen in der Mission in Sarny ein. Viele machen nur Zwischenstopp. Einige bleiben und hoffen auf Sicherheit. Es wird versucht alles zu tun, das jedem Ankommenden gehlfen ist. Derweil läuft die Verteiler der gespendeten Hilfsgüter auf Hochtouren. Auch wenn dies unter Einsatz des eigenen Lebens geschieht. Vitaly Merzluk, der beim Versuch noch mehr Menschen, als die eigene Familie zu retten, sein Leben verlor, wurde heute beigesetzt. Seine Familie wird in den nächsten Tagen nach Deutschland zu Verwandten gebracht.

Sonntag, 06.03.2022

 

Nach einer langen und anstrengenden Reise sind die Familien und die Kinder endlich in der Nacht bei Verwandten in der Schweiz und den Niederlanden angekommen. Dank einer äußerst spontanen Entscheidung einer Helferin vom Samstag, wurde die Familie, die in die Schweiz musste, mit ihrem Kleinbuss in der Nähe von Rammstein übernommen. Dort stellte sich heraus, das weitere drei Frauen, die aus Kiev geflohen waren noch im in diesem Transport saßen und dringen eine Unterkunft benötigten. Eine Rheinfelder Familie erklärte sich nach einigen Telefonaten mitten in der Nacht spontan bereit, die Frauen aufzunehmen.

Wir können gar nicht beschreiben, was für eine Dankbarkeit wir empfinden . . . Alle sind in Sicherheit.

Samstag, 05.03.2022

 

Es hat geklappt. Überglücklich konnten wir den Verlauf der Rettungsaktion unserer beiden Familien mit ihren behinderten Kindern verfolgen. Sie konnten aus Kiev evakuiert werden und nach einem Zwischenstopp in Sarny die Fahrt zur polnischen Grenze antreten. Dort warten bereits Helfer, die sie weiter nach Deutschland bringen.

 

 

Spontan melden sich Menschen aus ganz Deutschland und bieten Sammelaktionen für unsere Hilfstransporte an. So auch in Aachen. Eine Wohngemeinschaft hat Ihr Domizil als Anlaufstelle für alle Spender bereitgestellt und den Zwischentransport organisiert. Nachdem ein regionaler Radiosender davon Information erhielt und dies in Abstimmung mit den Helfern veröffentliche, war der Ansturm unbeschreiblich. Für mehr Bilder bitte hier klicken

 

 

Gemeinsam mit sehr vielen Helfern, konnte am Samstag ein LKW mit wichtigen Waren der humanitären Hilfe geladen werden. Sogar die Freiwillige Feurwehr Laufenburg hatte sich spontan zur Unterstützung angeboten. Ein Angebot, das wir natürlich sehr gerne angenommen hatten. Nach dem Beladen ist vor dem Beladen. Der nächste Termin für eine weitere Sammlug und Beladung wird umgehend bekannt gegeben.

Freitag, 04.03.2022

 

Heute Nacht begeben sich wieder mutige Fahrer mit ihren Kleinbussen nach Kiev um Lebensmittel und Verbandsmaterial in die Stadt zu bringen. Die Versorgung in Kiev ist fast zusammen gebrochen. Es droht eine humanitäre Katastrophe. In der Stadt befinden sich noch zwei Familien mit schwerst behinderten Kindern aus unserem Programm. Der Standort der Familien konnte lokalisiert und Kontakt aufgenommen werden. Es wird versucht diese Menschen aus der Stadt in sicheres Gebiet zu bringen.

Dienstag, 01.03.2022

 

Die Verteilung läuft an. Mit Ihren Spenden wurden vor Ort Lebensmittel gekauft und gelangen jetzt zu den flüchtenden Familien. Im Hintergrund sind die Einschußlöscher im Transporter zu sehen. Die Angriffe gelten schon längst nicht mehr nur miitärischen Zielen. Wir haben größten Respekt vor so viel Mut und Engagement. Beten wir, das jeder Transport bewahrt bleibt. Für mehr Bilder bitte hier klicken

Montag, 28.02.2022

 

Wir suchen DRINGEND Helfer, die uns tagsüber beim Entgegennehmen der Sachspenden beim Sortieren und packen helfen können. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sich hier zu engagagieren, dann schreiben Sie uns:

info@kinderhilfswerk-ukraine.de

 

Sonntag, 27.02.2022

 

In Zusammenarbeit mit befreundeten Hilfsorganisationen und Behörden vor Ort in der Ukraine ist es gelungen kurzfristig humanitäre Hilfstransporte in die Ukraine zu organisieren. Einen dieser Transporte werden wir am Samstag, 05.03.2022 in Laufenburg verladen. In Vorbereitung dieses Transportes haben wir Annahmezeiten für dringend benötigte Hilfsgüter eingerichtet. Unsere 2. Vorsitzende Maria Fritz wird mit weiteren ehrenamtlichen Helfern ihre Spenden entgegennehmen. Wir bitten aber eindringlich darauf zu achten, dass die abzugebenden Waren sauber und gebrauchsfähig sind.

 

Annahmetermine:   Mittwoch, 02.03.2022, 9.00 – 14.00 Uhr

                               Donnerstag, 03.03.2022, 9.00 – 14.00 Uhr

 

Annahmestelle:      Lagerhalle, Schluchseewerk AG, Säckinger Straße 67, 79725 Laufenburg

 

Es werden derzeit nur angenommen:

  • Matratzen
  • Iso-Matten
  • Schlafsäcke
  • Verbandsmaterialien (Haltbarkeitsdatum sollte eine Transportdauer von 2 Wochen überdauern)
  • Decken

Wir bitten euch aber eindringlich, da sich unsere Lager- und Sortierstelle auf dem Betriebsgelände der Schluchseewerk AG befindet, nur während der angegebenen Annahmezeiten das Betriebsgelände zu betreten. Auf keinen Fall, in Abwesenheit unserer Helfer, Spenden vor der Halle ablegen oder anderswo auf dem Gelände deponieren. Hier spielen sicherheits- und versicherungstechnische Belange eine Übergeordnete Rolle und könnten bei Missachtung zum Verlust unseres Mietverhältnisses führen. Wir bitten hierzu um unbedingte Beachtung!

 

 

Freitag, 25.02.2022:

 

Wir haben heute erfahren und via soziale Medien miterleben können, wie in einer schnell geplanten Aktion ein Waisenhaus in der Ukraine evakuiert wurde. Nach einem Aufruf zur Unterbringung in Deutschland und einem Sturm der Hilfsbereitschaft, waren die Kinder und die Betreuer auf eine beispiellose und unbürokratische Weise noch am selben Tag in Deutschland untergebracht worden. Wir erwarten, dass dies kein Einzelfall bleiben wird. Daher bitten wir euch um Ideen, Kontakte und Informationen, wo und wie auch in unserer Region im Notfall Waisenkinder aus der Ukraine und ihre Betreuer oder sogar weitere Flüchtlinge sicher untergebracht werden können. Ein weiterer unerlässlicher Punkt hierzu ist die Frage nach der Bereitstellung von Personentransportkapazitäten innerhalb von Deutschland oder Polen im Bedarfsfall.

 

Wenn Ihr hierzu Ideen, Kontakte oder gar selbst die Möglichkeit besitzt, lasst es uns wissen, dass wir im Bedarfsfall mit euch in Kontakt treten können. Wir bitten aber um Euer Verständnis, das wir derzeit in erster Instanz die Kontaktaufnahme per Mail nutzen müssen.     

 

 

Donnerstag, 24.02.2022:

 

Eines der aktuellsten Probleme die wir gerade versuchen zu bewältigen und uns auch sehr persönlich trifft, ist die Fortführung der Chemotherapie einer Tochter unseres Missionsleiters. Diese Therapie kann in der Ukraine leider nur in der Hauptstadt Kiev durchgeführt werden. Unter hohem Risiko und Gefahren wurde das Mädchen aus Kiev herausgeholt. Die Situation vor Ort zwingt nun dazu diese lebenswichtige Therapie abzubrechen.

An dieser Stelle steht unsere Hoffnung, dass unsere Leser mit einer Idee oder eventuell einem Kontakt hierzu weiterhelfen können. Falls dies der Fall ist gebt uns bitte per Mail eure Informationen weiter.  

 

 

 

     

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Kinderhilfswerk Ukraine e.v.

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.