Projekt Ausbildung

Liebe Freunde des Kinderhilfswerk Ukraine e.V.,

zu Beginn des Jahres 2009 konnten wir auf einer unserer vielen Reise in die Ukraine hautnah erleben, wie die Wirtschafts- und Finanzkrise, die vor keiner Grenze halt macht, auch die bereits marode Wirtschaft in der Ukraine erreicht hat. Erschreckende Arbeitslosenzahlen und ganze ländliche Gebiete, in denen Wirtschaftszweige völlig verschwunden sind. Die depressive und verzweifelte Stimmung unter der Bevölkerung erfährt derzeit eine Zuwachs, der alles vorher da gewesene in Schatten stellt. Die Hoffnungslosigkeit war förmlich greifbar. Wie wir bereits schon vielfach in Referaten über unsere humanitäre Arbeit berichtet haben, erfahren dabei Alkohol, Prostitution, Kriminalität und Drogen eine rasante Konjunktur.
Aber wie oft wurden unsere europäischen Breitengrade bereits durch Krisen und Kriege erschüttert oder sogar dem Erdboden gleich gemacht. Und wie viele Male wurde durch den Zerbruch die Möglichkeit eines Neuanfanges geschaffen. Das Wort „Krise“ bedeutet auch Entscheidung oder Chance. Wir haben uns seit Gründung des „Kinderhilfswerkes Ukraine e.V.“ zur aktiven Hilfe entschieden. Wir wollen diese Krise als Chance begreifen und nutzen, um etwas Neues bzw. einen Neuanfang ins Leben zu rufen.
Seit einigen Jahren beschäftigt uns immer wieder ein Gedanke und eine Idee, die bislang keine Verwirklichung gefunden hatte. Doch gerade in dieser Zeit, die scheinbar ohne Hoffnung ist, haben wir den Startschuss für dieses neue und hoffnungsbringende Projekt gegeben. Unter dem Namen:
„Projekt: Ausbildung“
haben wir begonnen, die Ausbildung von Jungendlichen auf dem Gebiet der Metall- und Holzbearbeitung zu organisieren. Gemeinsam mit der Landesstiftung Baden-Württemberg, der Stadtverwaltung Sarny (UA), verschiedenen Ausbildungsstätten in der Ukraine und dem „Wohltätigkeitsfond Gloria“ in der Ukraine, der bereits sehr große Erfahrungen auf diesem Gebiet besitzt, werden wir so rasch wie möglich ein bestehendes Gebäude in unserer Mission in Sarny (UA) zu einer Lehrwerkstatt umbauen. Nach verschiedenen Gesprächen mit der Landesstiftung Baden-Württemberg, erhielten wir bereits sehr umfangreiche Zusagen durch deren Verantwortliche. So wird uns die Landesstiftung bei der Beschaffung und dem Transport der Maschinen und Geräte für dieses Projekt entscheidend unterstützen. Zusätzlich werden wir Unterstützung für Ausbildungs- und Unterhaltskosten erhalten. Eine enorme Hürde, die bereits genommen werden konnte. Bleiben für uns noch die Kosten für Um- und Ausbau der Lehrwerkstatt. Für diese Leistungen wird ein Budget von ca. 40.000 € veranschlagt.
Wir bitten Sie an dieser Stelle, uns bei der Verwirklichung des Zieles, im Sommer 2011 mit der Ausbildung beginnen zu können, zu helfen.
Wir übersehen die derzeitige wirtschaftliche Lage in Europa nicht. Aber wir glauben fest daran, dass gerade solche Situationen Möglichkeiten zu neuen Aufbrüchen bieten. Und einen solchen Aufbruch möchten wir wagen. Einen Aufbruch, der wieder Hoffnung schaffen soll. Hoffnung, die wieder zu Aktivität wird. Aktivität, die wieder eine Lebensgrundlage schaffen kann.

Hilfe zur Selbsthilfe. Mit Ihrer Hilfe.